Reisetagebuch

Tag 9 – Stockholm / Drottningholm

Für den heutigen Tag haben wir einen Ausflug per Schiff zum Schloß Drottningholm geplant. Die einfache Fahr dauert ca. eine Stunde und startet direkt am Stadthuset (Rathaus). Wie am Vortag satteln wir die Räder und fahren damit in die City. Hier parken wir unsere Räder für den Tag und buchen die Schifffahrt.

Bis zur Abfahrt haben wir noch etwas Zeit und nutzen diese die Umgebung zu erkunden.

Pünktlich um 11 Uhr startet die MS Drottningholm, ein etwas in die Jahre gekommener Kahn. Vom Wasser haben wir einen wunderbaren Blick auf die Stadt, so dass wir natürlich wieder die Kameras rausholen und Unmengen an Bilder machen.

Nach ca. einer Stunden kommen wir pünktlich am Angleger vor Schloß Drottningholm an. Das Wetter könnte nicht besser sein, wiedermal strahlender Sonnenschein. Ideal zum schießen von Postkartenmotiven.

Wie wir immer Näher zum Schloß kommen, bemerken wir jede Menge Soldaten, Security und Schaulustige. Genauso sind jede Menge Journalisten, TV-Teams und Paparazzi vor Ort. Was geht denn hier ab ? Eine königliche Taufe, das jüngste Enkelkind des Königs wird in der Schlosskirche getauft! Ja cool, da sind wir ja genau zum rechten Moment hier! Timing ist alles.

Also stellen wir uns zu den übrigen Schaulustigen dazu, unter denen jede Menge Deutsche sind, und warten was passiert. Als die Soldaten immer nervöser werden und sich die Bodyguards in Stellung bringen, ist es soweit. Die komplette Familie kommt aus der Kapelle und läuft nur wenige Meter an den Zuschauern vorbei. Sie bleiben teilweise sogar für Fotos stehen und winken in die Menge. Sie sind offensichtlich alle guter Stimmung und freuen sich über die viele Gäste.

Nach wenigen Minuten ist schon wieder alles vorbei und die Menschenmenge verteilt sich wieder auf dem Schloßgelände. Nach der ganzen Aufregung brauchen wir dringend eine Stärkung, wir gehen ins Schloßrestaurant und gönnen uns ein königliches Köttbullar, sehr lecker!

Jetzt haben wir endlich Zeit den Park rund um das Schloß zu begehen. Er ist so riesig groß, dass kann man an einem Nachmittag gar nicht alles erlaufen. Wir beschränken uns auf den sehr gepflegt angelegten Garten direkt vor dem Schloß.

Am Nachmittag geht es wieder mit der MS Drottningholm zurück in die City.

So ein Städtetrip ist doch ganz schön anstrengend. Unzählige Kilometer sind per Fuß und / oder Rad zu bewältigen, die Masse Mensch und dazu die ständig im Weg stehenden Touristen aller Nationen. Am Abend sind wir platt.

Für Samstag haben wir uns das ABBA Museum vorgenommen, wieder viele Meter, die wir zu Fuß zurücklegen müssen. Wenn wir Stockholm verlassen, werden unsere Füße sicher glühen. Wir werden berichten.