Reisetagebuch

Tag 5 – Naturcamping Idylle

Krasser Gegensatz zum Familiencamping mit Spielplatz, Minigolf und Massentourismus

Wir lassen Karlskrona hinter uns und fahren mit der Sonne zusammen Richtung Norden, vorbei an Kalmar und der Insel Öland ins Astrid Lindgren Län nach Ankersrum.

Der Stellplatz ist in diversen Camper-Apps als besonders empfehlenswert beschrieben und das hat uns neugierig gemacht. Und ich muss sagen, es stimmt tatsächlich. Klein aber fein.

Zur Abwechslung werden wir auf deutsch empfangen, kein Wunder, die Betreiber sind Schweizer Auswanderer. Das macht den Check Inn wesentlich einfacher für uns. Zur Begrüßung gibt es erstmal einen Kaffee auf der Terrasse vor der Rezeption.

Wir suchen uns unseren Platz aus und besichtigen erstmal das Servicehaus neben uns. Wow!!! Das nenne ich mal ein Servicehaus, ganz neu mit allem was man braucht incl. Waschmaschine, Küche, Spülbecken und davor ein kleiner Kräutergarten für die Gäste.

Anschließend wird erstmal die Umgebung erkundet. In unmittelbarer Nähe ist ein schöner See und dazu eine süße kleine Bahnstation. Laut Fahrplan fährt der nächste Zug am 19.06.19. Ob der wohl pünktlich ist?

Wir genießen die tolle Aussicht und den langen Abend mit angenehmen Temperaturen. Man merkt, dass Mittsommer nicht mehr weit ist, die Nächte sind schon sehr kurz und schon um halb fünf morgens ist es taghell.