Reisetagebuch

Tag 3 – Karlskrona, Dragsö Camping

Unser erste Nacht in Schweden bzw. im Wohnmobil haben wir hinter uns. Es war super! Wunderbar gemütlich, nicht zu eng und absolute Ruhe. Keine Autos, kein Fluglärm oder die allmorgendlich nervenden Spatzen vor dem Schlafzimmerfenster. Herrlich ruhig.

Um 5 Uhr hat uns wieder die Sonne geweckt, wir müssen zukünftig wohl die Verdunklung im Wohnmobil erweitern. Die Dachluken hatten wir teilweise nicht verdunkelt. Wieder etwas dazu gelernt. Wir sind zum Glück wieder eingeschlafen und um 7 Uhr aufgestanden.

Jetzt wurde es spannend, das erste Mal duschen im Wohnmobil stand an. Der Herr des Hauses hat am Vorabend im Servicegebäude geduscht, ich wollte das aber im Wohnmobil testen, dafür haben wir doch schliesslich das Bad und warmes Wasser (mehr zu dem Thema hier).

Duschen funktioniert wunderbar, auch wenn es etwas eng ist, aber das Wasser ist richtig heiss und der Wasserdruck auch ausreichend.

Nach einem gemütlichen Frühstück in der Morgensonne haben wir unsere Sachen gepackt und für die Weiterfahrt alles verstaut. Vor dem Check-Out sind wir noch schnell zur Grau- und Schwarzwasserentsorgungsstation.

Für Nichtcamper:

Grauwasser = Abwasser von Spüle, Dusche und Handwaschbecken

Schwarzwasser = Toilette

Bei dem netten Herrn von der Rezeption haben wir unsere Rechnung bezahlt und sind weiter zur nächsten Station: KARLSKRONA

Entfernung ca. 67 km, Fahrzeit etwa eine Stunde

Das Fahren auf schwedischen Autobahnen macht richtig Spaß! Es ist für unsere Verhältnisse total leer…an einem Samstagmittag, kaum Autos auf der Autobahn. Hier ist alles so entspannend, sogar fahren auf der Autobahn.

Wir sind wieder auf einem regulären Campingplatz gelandet, diesmal auf der Insel Dragsö. Eine kleine Insel in den Schären vor Karlskrona. Hier auf diesem Platz durften wir uns unseren Platz diesmal vorher sogar selbst aussuchen. Toller Service! Wir haben uns dann für einen Stellplatz direkt am Wasser, natürlich mit Stromanschluss entschieden.

Hier wollen wir zwei Nächte bleiben.