Reisetagebuch

Tag 1 – Es geht endlich los…

Start: Hessen
Ziel:   Travemünde

gefahrene km: ca. 550

Fahrzeit: 11 Stunden


Deutschland deine Baustellen

Unfassbare 11 Stunden haben wir gebraucht um die Strecke von Frankfurt nach Travemünde zurück zu legen. Obwohl es die ersten Kilometer nicht den Anschein machte, dass es eine anstrengende Fahrt werden könnte. Hierbei spielte natürlich auch eine Rolle, dass in Hessen und den südlichen Bundesländern Feiertag war. Bis Göttingen lief es super, nachdem wir hier unsere erste Rast einlegten sind wir von der Raststätte fast direkt in den ersten Baustellen-Stau reingefahren.

Naja, und so hat sich das fortgesetzt, entweder Baustellen-Stau, liegengebliebene Fahrzeuge, Unfall und sogar ein brennender Pkw. Alles war dabei. Selbst die Frau vom Navi hatte ihre Last immer wieder neue Routen zu suchen um die Verzögerungen zu umfahren. Als Fazit muss man wirklich sagen, die A7 macht keinen Spaß.

Mit Robin Hood nach Schweden

So hieß unsere Fähre der TT-Line von Travemünde-Trelleborg. Nach über zwei Stunden warten, durften wir endlich an Bord der Fähre. Sehr spannende Angelegenheit, wenn man das noch nie erlebt hat, wie wir. Innen sieht so eine Fähre aus, wie ein riesiges Parkhaus, mit mehreren Stockwerken. Mehrere Platzanweiser leiten einem zu dem zugewiesenen Parkplatz. Dicht an dicht stehen die verschiedensten Fahrzeuge. Jede Menge LKW, Wohnmobile, Pkw und lose Container.

Da wir die Nachtfahrt gebucht haben, musste eine Kabine dazu gebucht werden. In den Aufenthaltsräumen darf nicht geschlafen werden. Von unserer Kabine waren wir positiv überrascht. Wirklich hübsch und für die kurze Fahrt vollkommen ausreichen.

Nach einem kurzen Frühstück heißt nun: „Good Morning fran Sverige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.